[Grillaxen 2015] Supereinfaches Baguette selber backen!

Grillaxen – Grillen und Relaxen. Mein Lieblingshobby!

Vor einigen Wochen ist ein Griller bei uns eingezogen. Aus Rücksicht auf unsere Nachbarn ein Gasgrill, als städtischer Grillmeister sollte man da ja aufpassen, da das Grillvergnügen sonst unschön enden kann.

Natürlich gleich angegrillt, geschwärmt, genossen, geschlemmt und sich klarerweise geschworen, beim nächsten Mal weniger zu essen (haha, natürlich…). Ich frage mich, ob ich diesen Sommer abnehmen werde, weil wir viel grillen (es ist ja auch viel Gemüse dabei), oder ob ich eher zunehmen werde, weil ich nun für’s Grillen nicht mehr mit dem Rad zu Freunden düsen muss. (Ich werde Ende des Sommers Bericht erstatten 🙂 ).

Jetzt fehlen auf unserer Terrasse nur mehr die Terrassenmöbel (die auch schon auf dem Weg sind) und dann kann so richtig „grillaxed“ werden :-). Dieses Wochenende habe ich mich, trotz mangelndem Wissens aber voll Vorfreude, schon am Gärtnern versucht… Petunien, Lavendel, Rosmarin, Basilikum und Co. genießen die Sonne auf der Terrasse. Ich habe überhaupt keine Ahnung, ob ich das alles richtig gemacht habe (da gibt es ja so einiges zu beachten, habe ich mir sagen lassen: Abstand zwischen den Pflanzen, was darf man überhaupt zusammen anpflanzen, ist es den Pflänzchen eh nicht zu windig, ist die Erde eh nicht zu feucht oder zu trocken, …), aber das werden die nächsten Wochen zeigen…und auch diesbezüglich werde ich berichten…

 

Sobald alles fertig ist, gibt’s natürlich einen eigenen Beitrag dafür! 🙂 (Außer meine Pflanzen sind bis dahin alle eingegangen, die Scham wäre einfach zu groß! 😀 ).

 

Aber, das soll hier kein Gärtner-Beitrag werden! Ich habe nämlich ein Baguette gebacken! 🙂 Supereinfach, knusprig und die perfekte Beilage beim Grillen!

 

Ihr braucht dazu:

 

  • 400g Mehl (glatt)
  • 1 Pkg. Trockengerm
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz

 

Und so funktioniert’s:

  1. Vermengt das Mehl, die Hefe und das Salz in einer Schüssel und gebt langsam das lauwarme Wasser dazu, bis ein Teig entsteht, der sich leicht von der Schüssel löst. Ich lasse meine Küchenmaschine alles zusammenkneten und geben den Teig dann auf eine bemehlte Arbeitsfläche, auf der ich händisch noch ein wenig weiterknete.
  2. Euren Teig formt ihr dann zu einer langen Wurst (aka Baguette) und gebt ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. An einem warmen Ort lasst ihr den Teig dann eine Stunde gehen.
  3. Nach diesen 60 Minuten sollte euer Baguette dann ca. doppelt so groß sein. Ritzt es mit einem scharfen Messer mehrmals ein und bestreicht es mit Wasser.
  4. In euren Backofen (der noch nicht vorgeheizt ist), stellt ihr eine Schüssel (oder Auflaufform) mit kochendem Wasser (außer ihr habt schon so einen super High-Tech-Backofen, der das Dampfen bzw. Befeuchten von alleine kann). In die Mitte eures Backofens gebt ihr euer Baguette. Ober- und Unterhitze auf 200° eingestellt dauert es dann ca. 40 Minuten, bis euer Baguette schön braun und superknusprig ist. (Wenn ihr draufklopft, sollte es „hohl“ klingen, dann ist es fertig!).

baguette

baguette 2

baguette

baguette

Und es war so lecker…mit Kräuterbutter oder zum Schafkäse-Salat. Aber auch einfach zum Dippen der Schnittlauch- oder Knoblauchsauce. Ein Traum, kann ich euch sagen!

 

Und wenn ihr noch mehr Rezepte zum Grillen haben wollt, dann lest weiterhin fleißig bei Aussa mit die Tepf! mit. In den nächsten Wochen werde ich einiges zum Grillen ausprobieren und euch natürlich daran teilhaben lassen! Seien es Beilagen, Saucen, Salate, Fleischmarinaden – stay tuned! 😉

Und, ich kann es euch nicht vorenthalten…ein paar Bilder meiner Blümchen… für ein wenig Sommerstimmung 🙂

 

blumen

blumen

blumen

blumen

 

Habt ihr einen grünen Daumen bzw. Tipps für’s Terrasse bepflanzen?

Grillt ihr auch so gerne wie ich? Was grillt ihr am liebsten?

 

Habt noch ein schönes Wochenende! 🙂

 

Eure Claudschi

Mein Name ist Claudia und ich bin lachssüchtig!

Ich liebe Lachs! Und wie man vielleicht auch schon bemerkt hat, esse ich gerne Zwiebel – die perfekte Kombination für Lachstatar! 🙂

Meistens mache ich Lachstatar zu Weihnachten als Vorspeise auf frisch gebackenem Baguette. Da wir zu Weihnachten als Hauptspeise eigentlich immer Fleisch essen und Lachs doch irgendwie zu diesem Fest dazugehört, kommt es eben vor dem Hauptgang auf den Teller! Falls ihr es heuer auch ausprobieren wollt, überlasse ich euch hier mein ultimatives Rezept! 🙂

Ihr braucht (für ca. 8-10 Scheiben Baguette):

  • 200gr Räucherlachs,
  • 2-3 Schalotten (ich habe größere verwendet), alternativ könnt ihr vlt. Frühlingszwiebeln verwenden?
  • frisch gehackte Dille (je nach Belieben),
  • einen Schuß Olivenöl,
  • Saft einer halben Zitrone (bitte Bio!),
  • Pfeffer.

Da die Zubereitung des Tatars so einfach ist, sparen wir uns auch gleich die Aufzählung für die Arbeitsschritte! 😉

Zu Beginn schneidet ihr den Lachs und die Schalotten in kleine Würfel und gebt alles in eine Schüssel. Dazu gebt ihr dann den Schuss Olivenöl, den Saft der Zitrone und die gehackte Dille. Gewürzt wird noch mit Pfeffer und ACHTUNG: KEIN SALZ! Der Räucherlachs selbst ist schon sehr salzig, weswegen ihr hier nicht damit würzen solltet! Umrühren, ein wenig zum Durchziehen in den Kühlschrank geben und danach auf frischem Baguette genießen!

Dazu schmeckt natürlich auch Honig-Senf-Sauce!

4

 

3

 

Lachsbrötchen

 

Wenn das nicht einfach ist, dann weiß ich auch nicht… 😉

Esst ihr auch gerne Lachs? Was ist euer Lieblingsfisch bzw. euer Lieblingsfischgericht?