Da wird niemand meckern: würzig-frische Ziegenkäse-Pies!

Ihr braucht eine kleine, leckere Vorspeise, die schnell gemacht ist?

Vielleicht auch ohne Fleisch, weil im Hauptgang sowieso Fleisch enthalten ist?

 

Dann habe ich den perfekten Appetizer für euch! Ziegenkäse-Pies!

Sie schmecken würzig, leicht und frisch und können sowohl warm, als auch kalt genossen werden.

Ich  habe diese schmackhaften Pies zu Weihnachten mit einem kleinen Salat serviert und sie schmeckten einfach wunderbar. Die übrig gebliebenen habe ich am nächsten Tag zum Frühstücken zu meiner Schwester mitgenommen und auch da schmeckten sie noch sehr gut (und es wurde sogar nach dem Rezept gefragt ;)! Was will man mehr?)

 

Ihr braucht für ca. 8 Stück:

 

  • 200g Sauerrahm
  • 2 Eier
  • 200g Ziegenkäse
  • 300 g Frühlingszwiebeln
  • 2–3 EL Öl
  • 6 EL Honig
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Pkg. Strudelteigblätter (Filo- oder Yufkateig)
  • Salz, Pfeffer

 

1. Euren Teig schneidet ihr in kleine Quadrate (ich habe sie ca. 10x10cm geschnitten). Ihr braucht diese, um eure Muffinform damit „auszulegen“. Ihr bepinselt dafür einfach das erste Quadrat mit ein wenig Olivenöl (damit sie zusammenkleben), legt das zweite drauf und so weiter (je nachdem, wie viel „Teig“ ihr verwenden wollt).  Ich habe ca. 4 Blätter verwendet, da mir das erste eingerissen ist und ich diese Lücke mit dem nächsten Teigblatt abgedeckt habe. Den Backofen könnt ihr auch schon auf 200° (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

2. Die Frühlingszwiebeln putzt ihr und schneidet ihr in feine Ringe. Habt ihr das erledigt, röstet ihr diese in etwas Olivenöl an, bis sie leicht glasig werden. Dann könnt ihr sie beiseite stellen.

3. Nun verrührt ihr den Sauerrahm, die Eier, die angerösteten Frühlingszwiebeln und pfeffert die Masse ein wenig. Den Ziegenkäse brecht ihr in kleine Stücke und rührt ihr auch in die Masse hinein (können ruhig kleine Ziegenkäse-Stücke zu sehen sein, es muss keine glatte Masse werden!).

4. Diese füllt ihr nun in eure mit dem Yufkateig bestückte Muffinform. Ich habe dann auf jeden kleinen Muffin ein wenig Honig geträufelt und noch kleingehackten Rosmarin draufgestreut.

5. Nun könnt ihr sie in den Backofen geben: bei mir dauerte es ca. 25 Minuten, bis sie oben leicht bräunlich waren. Ich habe sie noch kurz abkühlen lassen und dann mit einem kleinen Salat serviert… Superlecker!

ziegenkäsepie

 

ziegenkäsetörtchen

 

Was sind eure liebsten Rezepte mit Ziegenkäse? Esst ihr als Vorspeise auch lieber Salat, als Suppe?

 

Habt noch einen schönen Sonntag! Eure Claudschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.